Klientenstimmen zu Hermann Horngacher

Ehe-, Familien- & Lebensberatung in Kufstein


Lesen Sie die Meinungen anderer über meine Lebensberatung

und überzeugen Sie sich selbst in einem persönlichen Gespräch.


Kontakt

Andere über mich

Hallo Hermann,

ich bin so dankbar und froh, dass ich schon vor Jahren wegen meiner Probleme mit meinem Sohn Simon mehrmals zu dir in die Beratung gekommen bin und in der Folge auch noch an einem Familienaufstellungs-Seminar (mit Uwe Reißig) und an einem Familien-Workshop (mit Cristina Candel) teilgenommen habe.

Es hat mich zuerst zwar viel Überwindung gekostet, aber heute sehe ich, dass die anfängliche Scheu ganz umsonst war. Im Gegenteil: ich habe davon eigentlich nur profitiert. Denn ich habe Dinge und Zusammenhänge besser erkennen können, die mir bis dahin überhaupt nicht bewusst waren.

So bin ich im Verlauf der Beratung und der anderen o.a. therapeutischen Maßnahmen viel bewusster, klarer und auch ruhiger geworden. All dies wirkt sich positiv auf die Beziehung zu meinem Sohn wie auch auf dessen Erziehung aus. Simon hat sich sehr erfreulich entwickelt und spricht auch heute noch manchmal von dir. Er geht jetzt auch gerne in die Schule, hat dort gute Freunde gefunden und fühlt sich in der Gruppe richtig wohl.

Auch der früher sehr schwierige Umgang mit dem Kindesvater, von dem ich getrennt lebe, hat sich deutlich verbessert.

Für all das bin ich dir von Herzen dankbar.

Christine S. (Nov. 2019)

Lieber Hermann,

es ist nun zwei Jahre her, dass ich dich kennengelernt und ich mit dir als mein Lebens-berater zu arbeiten begonnen habe.

Wenn ich zurück blicke und sehe, wo wir damals angefangen haben und wo ich heute stehe, kann ich es selber manchmal nicht glauben.

Auf diesem Weg gab es immer wieder mal Momente, in denen ich dachte, ich verliere meinen Verstand. Momente, in denen ich den Kopf in den Sand stecken wollte, bis das Gewitter über mir vorüber zieht.

In all der Zeit hast du mir Orientierung gegeben und die Richtung gewiesen, mich ERNST genommen und immer Verständnis und Geduld gehabt.

Durch dich habe ich erkennen dürfen und durch dich habe ich überwinden können.

Noch bin ich nicht so weit, noch brauche ich deine Hilfe.

Aber es wird jedes Mal ein Stück leichter und besser.

Heute kann ich sagen, ich bin (größtenteils) froh, dass alles so gekommen ist, wie es nun ist, sonst wäre ich nie an diesem Punkt in meinem Leben, an dem ich jetzt stehen darf.

Danke dafür, dass Du verstehst, mit fühlst, so geduldig bist... und dass Du in all dieser Zeit an mich geglaubt hast.

Ich bin froh, dass Du mir und noch vielen anderen diese Möglichkeit bietest.

.. ..und am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende...

Glg Jasna (März 2019)

Lieber Hermann,

Als ich und mein Mann dich Anfang November 2018 kennengelernt haben, war mein Leben in einer tiefen, fortwährenden Krise. Mein Selbstbewusstsein war fast auf dem Nullpunkt, die Lebensfreude war weg, meine Ehe stand vor dem Aus und obendrauf war unsere kleine Tochter sehr unruhig und quengelig.

Alles in allem eine einzige Katastrophe, ich wusste nicht mehr weiter und wie ich als Dienstleisterin, Mama und Ehefrau den Alltag schaffen sollte. Ich kann es nicht oft genug betonen: Hermann, ich bin überglücklich, dass wir dich als Ehe-, Familien- und Lebensberater gefunden haben. Seither hat sich mein Leben radikal und in vielen Facetten zum Positiven verändert.


Durch deine Unterstützung habe ich mein Leben wieder in Griff bekommen und genieße jeden Tag in vollen Zügen. Ich bin unendlich dankbar für alles, was ich und mein Mann in den letzten vier Monaten durch dich erfahren, lernen und im Alltag auch umsetzen konnten. Ich weiß jetzt endlich, was ich will und setze es tagtäglich mit bestem Wissen und Gewissen um.

Durch dein Coaching habe ich in relativ kurzer Zeit wieder Selbstvertrauen geschöpft. Indem wir in der Lage waren, deinen Rat zu befolgen, haben wir uns sogar wieder neu ineinander verliebt und führen jetzt eine harmonische und wertschätzende Ehe. Das sah vor einigen Monaten noch ganz anders aus! Ich habe mehr inneren Frieden und Ruhe gewonnen, dadurch ist jetzt auch unsere Tochter wieder viel ruhiger, ausgeglichener und zufriedener.

Wenn ich jetzt auf die letzten Monate zurück schaue, kann ich nur sagen und aus ganzem Herzen empfehlen: jeder, der in seinem Leben ehrlich eine Veränderung anstrebt, soll sich Unterstützung bei dir suchen, um Schritt für Schritt einen neuen Weg in ein erfüllteres Leben gehen zu können.

Auch wenn ab und zu Hürden kommen, gehe ich inzwischen wesentlich besser, d.h. konstruktiver damit um und bin vor allem lösungsorientiert.

Lieber Hermann, ein herzliches Dankeschön für die tiefgründigen Gespräche, für die wertvollen Erkenntnisse und deine fortwährende Unterstützung, egal in welchen Lebensfragen.

Deine Claudia H. und Gatte (Ende Februar 2019)

Hallo Hermann,


Hier meine Gedanken zum letzten Familienaufstellungs-Seminar:

Warum eine Familienaufstellung? Diese Frage habe ich mir auch gestellt, als ich das erste Mal zu einem Gespräch bei Hermann war und er mir dieses Seminar empfohlen hatte. Ich hatte so meine Bedenken, obwohl meine Mutter so positiv darüber sprach.


,,Ich bin ja eine gesunde Frau und habe keinerlei Beschwerden, außer der Angst, an derselben Krankheit (=Depression) zu erkranken, wie sie meine Mutter hat (oder eigentlich hatte)", dachte ich mir. Diese Angst hat sich hin und wieder in Form von Magenschmerzen und innerer Unruhe geäußert. Ursprünglich wollte ich eigentlich nicht am Seminar teilnehmen, weil ich glaubte, dass ich das Problem schon so in Griff bekommen würde. 


Ich hatte das Gefühl, das auch schon geschafft zu haben. Aber irgendwie hatte ich immer noch eine Art Knoten im Bauch und je näher der Seminartermin rückte, umso heftiger verspürte ich ihn. Daher wusste ich, dass eine Teilnahme für mich unbedingt notwendig war.

Familienaufstellungen waren völliges Neuland für mich. Ich habe mich davor nicht eingelesen, lediglich meine Mama erzählte mir den ungefähren Ablauf. Sie hatte - ebenfalls bei Hermann - eine vor einem Jahr gemacht. Diese sowie die Teilnahme an der Praxisgruppe haben ihr sehr geholfen.


Also ging ich hin und jetzt, eine Woche später, bin ich sehr dankbar, dass ich den Mut hatte, meine persönliche Aufstellung zu machen. Diese war im Moment natürlich sehr emotional und schmerzhaft, aber zugleich wirkte sie erlösend und eröffnete mir neue Sichtweisen.


Es hat sich deutlich gezeigt, dass ich keine Angst vor der Krankheit haben muss, weil die Depression nicht zu mir (und eigentlich auch nicht zu meiner Mutter) gehört. Durch die Aufstellung wurde ich auch ermutigt, in Kontakt mit meinem Vater zu treten. Jeder, der über eine Familienaufstellung nachdenkt, sollte nach meiner Erfahrung das auch wirklich in Angriff nehmen. 


Es kann nichts passieren, im Gegenteil, es wird das eigene Leben bereichern und vieles sieht man aus einem anderen (= besseren und weiteren) Blickwinkel. Also: nur Mut!

Liebe Grüße Barbara Sch.

Hallo Hermann,

diese Gruppe ist einfach Goldes wert. Die Vertrautheit, die Achtsamkeit und die Sorgfalt, die da ist, macht dieses Klima möglich und das tut so gut. Danke, dass du und Maria Theresia uns so Anteil nehmen lasst an eurem Wissen, eurem Leben und euren Erfahrungen. Das gegenseitige Wohlwollen ist spürbar und trägt. 

Ganz liebe Grüße Anna Maria

Hallo Hermann!

Bei mir gings im Bauch und im Becken zu, als ob ich Wehen hätte. Gott-sei-Dank weiß ich jetzt, warum. Obwohl es sehr wehtat, hab ich jetzt auch das überstanden. Diesmal sogar ohne Doktor. Nochmal DANKE FÜR DEINE WERTVOLLE UNTERSTÜTZUNG. 

Ganz liebe Grüße Elisabeth

Lieber Hermann,

deine Art von Arbeit hat mir in den letzten 5 Jahren mehr geholfen als alles andere, was ich zuvor über zwei Jahrzehnte hindurch durch medizinische und therapeutische Arbeit erfahren und erreichen konnte. Ich bin so dankbar dafür, dass du immer wieder mit viel Geduld und Feingefühl mich dazu angeregt hast, gemeinsam mit dir in meinem Unbewussten zu „graben“, bis endlich all das zum Vorschein kommen durfte, was bisher an seelischen Altlasten als „vermeintlich  aufgearbeitet und erledigt“ immer noch lebendig in mir begraben war. Dort hat es daher nicht wirklich Ruhe gegeben, sondern von dort aus unbemerkt immer wieder in mein Hier & Jetzt herein gewirkt und dieses „vergiftet“. Bin ich dadurch unbewusst  vielleicht sogar von einem Trauma-Opfer manchmal zu einem Trauma-Täter geworden?!?


Erst jetzt erkenne ich, wie massiv und destruktiv sich das alles auf meine privaten und beruflichen Beziehungen, ja auf mein ganzes bisheriges Leben, ausgewirkt hat. Und ich erkenne auch, wie sehr mein Körper und meine Seele durch die zahlreichen Verletzungen, Kränkungen, Schläge und Demütigungen traumatisiert waren. Ich war voller Selbstzweifel und Minderwertigkeitsgefühle. Angst und Unsicherheit ließen mich immer wieder erstarren, Misstrauen sowie Scham- und Schuldgefühle lähmten mich. Ich war in meinem Innersten total erschüttert. Das war ein regelrechter Teufelskreis, in dem ich gefangen war und aus dem ich trotz größter Anstrengungen alleine nie und nimmer einen Ausweg hätte finden können.


Denn mein bewusster Verstand und mein Ego wollten oder konnten das alles lange Zeit nicht wahrhaben. Da mein Urvertrauen völlig zerstört war, konnte ich niemandem mehr über den Weg trauen. Daher versuchte ich, mir mit Hilfe meines Idealselbst unter  Anwendung von Zwang und Kontrolle meine eigene Welt aufzubauen, wie ich sie gern gehabt hätte. 



Dabei erlebte ich immer wieder Missverständnisse, Konflikte, Enttäuschungen und auch das Scheitern so mancher Bemühungen. Weil ich meine eigenen Anteile dabei nicht erkennen konnte (sie kamen ja aus dem Unbewussten), führte ich all das immer auf „feindliche Einflüsse von außen bzw. von anderen“) zurück. Das ging viele Jahre so.

Erst durch die kontinuierliche – oft auch sehr schmerzliche – Arbeit mit dir und auch in der Praxisgruppe „Selbsterfahrung & seelisches Wachstum“ konnte ich das langsam erkennen und als Folgewirkung des unbewussten Erbes aus meiner Lebens- und Familiengeschichte annehmen. Erst danach konnten sich allmählich neue Gefühle und Eigenschaften wie Einsicht, Verständnis, Vertrauen, Mut, Hoffnung, Sicherheit und „wahre Liebe“ in mir entwickeln, die mir allmählich den Weg zur inneren Befreiung und Erfüllung ebneten.


Der „innere Film von dort & damals“, der mich in meinem Alltag so lange beherrscht hat, verliert nun immer mehr an Macht über mich. Ich bin auf dem Weg zur inneren Aussöhnung mit meinem Schicksal und habe Zugang zum verloren geglaubten „göttlichen Kind“ in mir gefunden. Mein Herz und meine Seele weinen zwar oft noch über all das Unfassbare und Ungeheuerliche, das ich erlebt habe und das mich so nachhaltig geprägt hat. Gleichzeitig spüre ich auch immer öfter die Gefühle von Dankbarkeit und Freude darüber, dass ich nun eine „göttliche Heimat“ in mir gefunden habe und diese auch fühlen kann. Immer, wenn das der Fall ist, fühle ich mich nicht mehr ohnmächtig, verloren, ausgeliefert und heimatlos, sondern angenommen, geliebt und handlungsfähig, daher auch zuversichtlich und zufrieden.


Hermann, dafür, dass diese wunderbare Entwicklung in mir möglich wurde, möchte ich dir von ganzem Herzen „danke“ sagen.

Manuela P. (Mai 2019)

Lieber Hermann,

es geht mir seit einigen Tagen so richtig gut. In mir ist eine bisher nie gekannte Ruhe entstanden. Meine Gedanken fliegen nicht mehr und ich fühle mich äußerst präsent und gut verankert. Jetzt zeigt sich, wie wichtig die ganze Arbeit (Einzelberatungen, Familienaufstellungen, Praxisgruppe) über all die Jahre war.


Das Leben fühlt sich jetzt ganz neu an für mich, viel leichter, wohliger und angstfreier. Kein Vergleich zu früher, als alles so schwer und mit diffusen Ängsten beladen war. Deine Arbeit ist sehr segensreich und ich bin sehr dankbar, dir begegnet zu sein. Auch wenn die Arbeit phasenweise sehr anstrengend und schmerzlich ist, lohnt es sich auf jeden Fall, dabei zu bleiben. 


Ich bin jetzt so richtig bei mir angekommen und eigentlich erst jetzt wirklich erwachsen geworden. Ich hab durch die Verbindung mit meinem Selbst sehr viel Kraft gewonnen und ich fühle mich gut in meinem Körper geerdet. Es fühlt sich alles so gut und stark und gelassen an. 


Ich danke dir für deine unbeschreibliche Geduld und danke auch dem himmlischen Management. Ich fühl mich gesegnet, dass ich diese Heilung erfahren durfte.

Maria H.

Lieber Hermann,

ich danke dir ganz herzlich für die Arbeit, die ich mit dir persönlich und im Rahmen der Praxisgruppe erleben darf. Auch die Familienaufstellungs-Seminare und die Emotionale Kompetenz-Workshops waren für mich sehr wertvoll. 


Meine Gattin und unsere drei Söhne profitieren ebenfalls von meiner Arbeit mit dir. Ich freue mich, dass ich auch bei der nächsten Praxisgruppe wieder dabei sein kann. Michael L.


Sehr geehrter Herr Horngacher,

ich bin hin und weg, wie Sie in der Lage sind, Ihre Lebens- und Berufserfahrungen so rüber zu bringen, dass es auch ein Normalbürger wie ich gut und leicht verstehen kann. Ihre Ausführungen treffen – auch wenn sie manchmal schmerzlich sind – so punktgenau zu, dass ich nur staunen kann. 

Ich kann ihnen einfach nur danke sagen! Nicole V.


Mehr zu meinem Lebensweg